Stromleitungen geraten in Brand

Einsatzinfos

Datum: 16/05/2020 
Alarmzeit: 13:01 Uhr 
Alarmierungsart: Handy, Sirene 
Dauer: 21 Minuten 
Art: Brand 
Einsatzort: Zell bei Falkenberg 
Einsatzleiter: 1. Kommandant Wagner 
Mannschaftsstärke: 15 
Fahrzeuge: Florian Malgersdorf 11/1 (Mannschaftswagen), Florian Malgersdorf 41/1 (LF20/16) 
Weitere Kräfte: FF Arnstorf 33/1, FF Diepoltskirchen, FF Falkenberg 11/1, FF Falkenberg 21/1, FF Falkenberg 40/1, FF Unterhöft, FF Zell, FL I-Dienst Rottal/Inn, KBI FL RI 3 Pichlmeier, KBM FL RI 3/3 Holzhauser, KBR FL RI 1 Lippeck, OEL Öertlicher Einsatleiter, UG-OEL 


Einsatzbericht:

Zell. Zu einem größeren Feuerwehreinsatz ist es am Samstagmittag an einem Stallgebäude nahe Zell, Gemeinde Falkenberg, gekommen. Wie die Polizei mitteilt, hatten Passanten gegen 12.50 Uhr eine Rauchentwicklung bei dem Entenstall bemerkt. Vor Ort stellten die alarmierten Einsatzkräfte fest, dass das Stromzu- und -ableitungssystem für die auf dem Dach angebrachte Photovoltaikanlage, welches sich an der Außenmauer des größeren Stallgebäudes befindet, in Brand geraten war.

„Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren konnte ein größeres Übergreifen der Flammen auf das Stallgebäude selbst verhindert werden“, teilt die Polizei weiter mit. Nur ein kleiner Teil der Einfassung bzw. der Vertäfelung des Daches sowie der darunterliegenden Kunststofffenster wurde leicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Menschen oder Tiere kamen durch das Feuer nicht zu Schaden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens schätzt die Polizei auf etwa 10000 Euro.

 

Quelle: Passauer Neue Presse vom 17.05.2020